Medikamentenversuche

In der letzten Zeit mehren sich Berichte über illegale Medikamentenversuche in Heimen und medizinischen Einrichtungen. Auch bei Verschickungs- und Kurkindern sind solche Medikamentenversuche vorgekommen (hier). Diese hat der Euthanasie-Gutachter Werner Catel (2) noch nach 1945 veröffentlicht, dabei sind auch Kinder zu Tode gekommen.(hier)

Manche Hinweise aus unseren Berichten weisen darauf hin, dass es sein kann, dass auch in anderen Kinderheilstätten illegale Medikamentenversuchsreihen durchgeführt und ermöglicht wurden, so wie es für die Heimkinder schon nachgewiesen wurde. Dr. Sylvia Wagner sieht dafür Indizien, dem muss nachgegangen, das muss dringend erforscht werden. 

Die Kindererholungsstätten und -Kurheime lagen abseits der Öffentlichkeit und boten „ideale“ Bedingungen:  Die Kinder waren von der Häuslichkeit getrennt (Besuchsverbote), es gab zahllose Möglichkeiten zu vergleichender Forschung altersgleicher Gruppen, und die Kinder waren eine immer gleiche Zeit lang (6 Wochen), unter vergleichbaren Bedingungen in medizinischen Zusammenhängen institutionell untergebracht, Tabletten- und Spritzengaben fielen nicht auf, Isolierzimmer für eingehendere Beobachtungen waren vorhanden.  

Es ist notwendig, dass alle diese Tatsachen aufgeklärt werden. Welche Menschen in ihren Erinnerungen solche Indizien finden, können sich hier melden und bitte nicht vergessen auch diese Erinnerungen im FRAGEBOGEN erwähnen.

(1)

Frau Dr.Sylvia Wagner: https://duepublico2.uni-due.de/servlets/MCRFileNodeServlet/duepublico_derivate_00042079/04_Wagner_Heime.pdf

(2)

Zu Werner Catel: https://www.pflege-wissenschaft.info/datenbanken/who-was-who-in-nursing-history/liste-aller-eintraege/104-datenbanken/who-was-who-in-nursing-history/11280-catel-werner

https://www.deutschlandfunkkultur.de/medikamentenversuche-an-heimkindern-das-war-die-hoelle.976.de.html?dram:article_id=435708 

oder auch hier: https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/versuchskaninchen-heimkind-100.html

Zu Krankenmorden und Kinder-Medikamentenversuchen und den Akteuren nach 1945 arbeitet seit langem der Autor und Forscher Ernst Klee, auch er schrieb über Catel:  https://www.irren-offensive.de/rede_ernstklee.htm

, ,

2
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Michael MillgrammMaya Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michael Millgramm
Gast
Michael

Ernst Klee hat sehr gute Recherchearbeit geleistet und viele aufschlussreiche Bücher geschrieben. Leider ist er bereits am 18. Mai 2013 verstorben.

Maya
Gast
Maya

Diese Medikamentenversuche wurden m.E. (zumindest zwischen 1955 und 1959) in Westfalen auch in Volksschulen 2x jährlich durchgeführt. Veranlasst und vorgenommen wurde das das lt. meiner Erinnerung durch das Städtische Gesundheitsamt. Angeblich waren das Injektionen / Impfungen gegen “irgendwelche Infektionskrankheiten”.
Persönliche Nachforschungen bei der Ärztekammer ergaben jedoch, daß es “solche Maßnahmen NIEMALS gegeben hat”.

Also wurden seinerzeit auch die Eltern bewußt mit unwahren Aussagen getäuscht und nicht nur bei den, dem elterlichen Zugriff entzogenen, Verschickungskindern Versuche unternommen.