Medikamentenversuche in Verschickungsheimen

In der letzten Zeit mehren sich die Berichte über illegale Medikamentenversuche in Heimen und medizinischen Einrichtungen auch nach 1945. (1)

Auch bei Verschickungs- und Kurkindern sind solche Medikamentenversuche vorgekommen (hier). Diese hat der Euthanasie-Gutachter Werner Catel (2) noch nach 1945 veröffentlicht, dabei sind auch Kinder zu Tode gekommen.(hier

Manche Indizien auch aus unseren Berichten weisen darauf hin, dass es vorgekommen sein könnte, dass im Bereich der Kinderverschickungen und Kinderkuren ebenso illegale Medikamentenversuchsreihen durchgeführt und ermöglicht wurden wie bei den Heimkindern. 

Die Kindererholungsstätten und -Kurheime lagen abseits der Öffentlichkeit und boten „ideale“ Bedingungen:  Die Kinder waren von der Häuslichkeit getrennt (Besuchsverbote), es gab zahllose Möglichkeiten zu vergleichender Forschung altersgleicher Gruppen, und die Kinder waren eine immer gleiche Zeit lang (6 Wochen), unter vergleichbaren Bedingungen in medizinischen Zusammenhängen institutionell untergebracht, Tabletten- und Spritzengaben fielen nicht auf, Isolierzimmer für eingehendere Beobachtungen, waren vorhanden.  

Es ist notwendig, dass alle diese Tatsachen aufgeklärt werden. Welche Menschen in ihren Erinnerungen solche Indizien finden, können sich hier melden und bitte nicht vergessen auch diese Erinnerungen im FRAGEBOGEN erwähnen.

(1)

Frau Dr.Sylvia Wagner: https://duepublico2.uni-due.de/servlets/MCRFileNodeServlet/duepublico_derivate_00042079/04_Wagner_Heime.pdf

(2)

Zu Werner Catel: https://www.pflege-wissenschaft.info/datenbanken/who-was-who-in-nursing-history/liste-aller-eintraege/104-datenbanken/who-was-who-in-nursing-history/11280-catel-werner

Zu Krankenmorden und Kinder-Medikamentenversuchen und den Akteuren nach 1945 arbeitet seit langem der Autor und Forscher Ernst Klee, auch er schrieb über Catel:  https://www.irren-offensive.de/rede_ernstklee.htm

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei