Zeichnungen von Jari Banas

Hier eine Auswahl von Zeichnungen, die der Zeichner Jari Banas für eine Plakatausstellung auf dem Kongress anfertigt. Die Plakatausstellung wird ab 2020 bei uns zu erwerben sein. 

Für den Kongress „Das Elend der Verschickungskinder“ und für Veröffentlichung von Erinnerungen und Geschichten der Verschickungskinder, arbeitet Jari Banas momentan an bis zu 60 Zeichnungen zu den wichtigsten Themen der Verschickungsthematik.

ESSEN: Eine Betroffene erinnerte, wie man ihr zum Zwangseinfüttern von Essen, in das sie bereits gespuckt hatte, die Zöpfe am Stuhl festgebunden hat.

PÄCKCHEN:  Viele Betroffene erinnern, dass Süßigkeiten von Zuhause sofort weggenommen und niemals ausgeteilt wurden.

HEIMWEH:  Viele Kinder weinten tagelang, manche über die ganzen 6-8 Wochen, sie wurden dafür und für vieles andere isoliert, drakonisch bestraft, durften nicht sprechen, wurden erniedrigt und beleidigt, mussten eine Nacht im Kohlenkeller, im Waschraum, auf dem Dachboden verbringen. Drohungen wurden ausgesprochen!

LEBENSLANG:  Die traumatischen Folgen werden von manchen der Verschickungskinder lebenslang gefühlt. Sie leiden unter Autoritäts- und / oder Platzangst, sie haben diffuse Ängste oder Phobien, aber sie sind auch stark geworden, haben sich zu wehren gelernt und viele von ihnen machen sich stark für Kinder und Schwächere.