Wissenschaft

Da die Forschung zu diesem Thema noch nie von irgendjemandem begonnen wurde, haben wir sie selbst in die Hand genommen. FRAGEBOGEN

Im Januar haben wir ausserdem einen Antrag auf Unterstützung von Bürgerforschung eingereicht, damit die vielen betroffenen Menschen, die jetzt nach ihren Heimakten fahnden, Unterstützung bekommen. Wir würden uns hier um Kofinanzierungszusagen von Politiker- und Trägerseite freuen. 

Die alarmierenden Ergebnisse der Überblicks-Untersuchung von REPORT Mainz vom 3.12.19 müssen dringend auch weiter vertieft werden. Daher vergeben wir an mehreren Universitäten, die schon Unterstützung angeboten haben, Promotionsvorhaben.  

Wir haben im Dezember in Berlin für die Initiative einen Verein gegründet: “Aufarbeitung und Erforschung von Kinder-Verschickungen“ , der schreibt Projekte und verwaltet spenden und kümmert sich um weitere Aufarbeitungs- und Forschungsvorhaben.

Dazu versucht der Verein Gelder für die weitere Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu beschaffen. Da sind wir dankbar für jede Spende! Spendenbescheinigung ab 100.- zum Jahresende auf Anfrage.

Nach einem Wissenschaftler*innen-Treffen im November arbeiten wir auch am Aufbau eines wissenschaftlichen Beirats.

Eine konkrete Idee ist mit einer Ausstellung von Porträts von Verschickungskindern in allen Bundesländern für das Thema zu sensibilisieren. Dazu kämen Länder-Selbsthilfegruppen, Gesprächsrunden, Lesungen, Veranstaltungen etc.

Die Ausstellung könnte aus großen Plakaten bestehen, mit Porträts und Zitaten aus den vielen uns zugesandten Berichten und Kommentaren, diese würden zu einer ersten Informations-Ausstellung zusammengestellt  und wanderten durch die Bundesländer. So die Idee! Welche Menschen uns dabei unterstützen wollen oder daran Lust haben mitzuwirken, melden sich bitte jetzt schon melden unter: info@verschickungsheime.de.

Mitglieder des Fördervereins, alle auch Verschickungskinder, sind die Folgenden: 

1. Anja Röhl, Sonderpädagogin, Schwerpunkt VT, Germanistin, Buchautorin:  (Vorsitzende): anjairinaroehl@gmail.com

2. Prof. Dr. Christiane Dienel, Sozialwissenschaftlerin, Historikerin und Familienpolitikexpertin, Staatssekretärin a.D., wissenschaftliche Leitung nexus Institut, (Stellvertretung): christiane.dienel@nexusinstitut.de

3. Valerie Lenck, Sozialwissenschaftlerin, Geschäftsführerin (Stellvertretung)

4. Prof. Dr. Thomas Harmsen, Professsor für Sozialarbeitswissenschaft, Sozialwissenschaftler, Diplom-Sozialarbeiter, Supervisor, Familenberater, Qualitätsentwickler. Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel: th.harmsen@ostfalia.de

5. Sabine Ludwig, Germanistin, Buchautorin: https://www.sabine-ludwig-berlin.de/

6. Sven Leistikow (RA) Rechtswissenschaftler, Rechtsanwalt (leider noch ohne Bild, sorry)

7. Frank Hellmers, Sozialpädagoge, Sozialwissenschaftler, Promotionsinteressierter, frank.hellmers@lkleer.de
Landkreis Leer – Stabsstelle Gleichstellung, Allgemeine sozialpädagogische Beratungsstelle  – Treffpunkt Anleger, Südwieke 6, 26817 Rhauderfehn,  Telefon: 04952/899420,

Jede Person kann FÖRDERMITGLIED werden. Anträge formlos senden an: info@verschickungsheime.de 

Ziel des Forschungsvereins ist: Gelder zu aquirieren um die Arbeit der Initiative Verschickungskinder zu ermöglichen.
Aufarbeitung und Erforschung unserer Problematik ist dringend nötig!

Das Spendenkonto des Förder-Vereins: Aufarbeitung und Erforschung von Kinderverschickung: 

IBAN:   DE70 4306 0967 1042049800     Ein Spendenkonto wird grade eingerichtet. Spendenquittungen können dann ausgestellt werden. 

Die Referenten auf unserem Kongress 2019 waren die folgenden:

Prof. Dr. Christiane Dienel, Prof. Dr. Thomas Harmsen, Birgit Assel (Traumatherapeutin), Brigitte Link (Traumatherapeutin), Siegrid Chamberlain (Buchautorin über Johanna Haarer), Sabine Ludwig (Kinderbuchautorin: Schwarze Häuser), Angelika Oetken (Expertin Runder Tisch) Sylvia Wagner (Veröffentlichungen über Medikamentenversuche in Heimen)

Die Tagungs-Referate werden auf Anfrage zugesandt.  

Eine weitere große Expertenliste in Form eines wissenschaftlichen Beirats mit Doppelexpertise ist in Vorbereitung, welche sich da engagieren möchten, melden sich gern hier, das wäre super.