Medikamentenversuche

Berichte √ľber illegale Medikamentenversuche in Heimen und medizinischen Einrichtungen mehren sich und sind bis weit in die 60er Jahre nachgewiesen. Auch bei Verschickungs- und Kurkindern sind solche Medikamentenversuche vorgekommen (hier). ZB hat der Euthanasie-Gutachter Werner Catel (2)  1949 Versuche mit nicht zugelassenen Medikamenten in der Kinderheilst√§tten Mammolsh√∂he durchgef√ľhrt, dabei sind Kinder zu Tode gekommen.(hier)

Manche Hinweise aus unseren Berichten weisen darauf hin, dass es sein kann, dass auch in anderen Kinderheilst√§tten illegale Medikamentenversuchsreihen durchgef√ľhrt und erm√∂glicht wurden, so wie es f√ľr die F√ľrsorge-Heimkinder schon nachgewiesen wurde. Dr. Sylvia Wagner sieht daf√ľr Indizien, dem muss nachgegangen, das muss dringend erforscht werden. 

Die Kindererholungsst√§tten und -Kurheime lagen abseits der √Ėffentlichkeit und boten ‚Äěideale‚Äú Bedingungen:  Die Kinder waren von der H√§uslichkeit getrennt (Besuchsverbote), es gab zahllose M√∂glichkeiten zu vergleichender Forschung altersgleicher Gruppen, und die Kinder waren eine immer gleiche Zeit lang (6 Wochen), unter vergleichbaren Bedingungen in medizinischen Zusammenh√§ngen institutionell untergebracht, Tabletten- und Spritzengaben fielen nicht auf, Isolierzimmer f√ľr eingehendere Beobachtungen waren vorhanden.  

Es ist notwendig, dass alle diese Tatsachen aufgeklärt werden. Welche Menschen in ihren Erinnerungen solche Indizien finden, können sich hier melden und bitte nicht vergessen auch diese Erinnerungen im FRAGEBOGEN erwähnen. Auf dem KONGRESS 2020 im November (19-22.11.20 Borkum) wird es dazu eine Arbeitsgruppe geben. Anmeldung hier: info@verschickungsheime.de

(1)

Frau Dr.Sylvia Wagner: https://duepublico2.uni-due.de/servlets/MCRFileNodeServlet/duepublico_derivate_00042079/04_Wagner_Heime.pdf

(2)

Zu Werner Catel: https://www.pflege-wissenschaft.info/datenbanken/who-was-who-in-nursing-history/liste-aller-eintraege/104-datenbanken/who-was-who-in-nursing-history/11280-catel-werner

https://www.deutschlandfunkkultur.de/medikamentenversuche-an-heimkindern-das-war-die-hoelle.976.de.html?dram:article_id=435708 

oder auch hier: https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/versuchskaninchen-heimkind-100.html

Zu Krankenmorden und Kinder-Medikamentenversuchen und den Akteuren nach 1945 arbeitet seit langem der Autor und Forscher Ernst Klee, er schrieb √ľber Catel:  https://www.irren-offensive.de/rede_ernstklee.htm

Bitte keine Kommentare mehr auf dieser Seite, kommunizieren √ľber dieses Thema bitte landes- oder themenspezifisch √ľber das Forum

0 0 vote
Article Rating
,
9 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
G√ľnter Hild
Hild G√ľnter
1 Monat zuvor

Ich war mit fast 10 oder 11 Jahren auf Norderney es muss 1965/6 gewesen sein und wir wurden einer genauen Tagesordnung unterstellt, Bewegungsfreiheit war wenig. Einmal gab es so eine Glibbersuppe und ich setzte das mit den Quallen gleich und hab sie wieder ausgew√ľrgt. Die Tante wollte das ich die Suppe a√ü wogegen meine Tischgenossen aber protestierten. Daraufhin wurde auf Vollzug verzichtet. Wegen schlechter K√∂rperhaltung musste ich auch zur Gymnastik und so war wieder eine Zeitspanne unter allgemeiner Kontrolle. Zwei Tanten, ich glaube eine war die Gymnastiktante diskutierten auch ob ich abartig sei. In die See kamen wir nur in… Weiterlesen »

Petra v.Schwedler
Petra
1 Monat zuvor

Ich bin 2x w√§hrend meiner 3 Kuren krank gewesen, das erste mal in Bad Wildungen, da habe ich auf einer Krankenstation gelegen in der mich mein Onkel besucht hat, was sehr ungew√∂hnlich war weil er in Kiel wohnte und meine Familie aus Bonn kommt, meine Mutter hatte aber ein sehr gutes Verh√§ltnis zu ihrem Bruder und er hatte damals schon ein Auto, was nicht jeder hatte, m√∂glicherweise hatte meine Mutter ihn gebeten nach mir zu schauen, ich weiss nur aus Erz√§hlungen das ich noch sehr klein war und in einem Kinderbett gelegen habe und den Onkel nicht erkannt hatte. An… Weiterlesen »

Anne K.
annek
1 Monat zuvor

Mein Bruder (7 J.) und ich (6J.) sind uns in den 6 Wochen einmal begegnet. Wir sind beide an Windpocken erkrankt und ich erinnere mich an ein Isolierzimmer. Es ist mir nicht bekannt, ob auch andere erkrankt waren.
Könnte es sein, dass bspw. Impfstoffe getestet wurden? Ich lese hier öfter von Windpocken Masern o.ä.
 

Claudia Neumaier
Claudia Neumaier
1 Monat zuvor

Hallo,
ich habe nur 3 Erinnerungen. Eine davon ist ein kahles weißes abgedunkeltes Zimmer. Denke Isolierstation oder Krankenzimmer. Da standen noch einige leere Betten drin.
Meine Mutter hat mir erzählt daß ich nach der Kur verkrustete Pusteln am Körper hatte. Masern machen keine Pusteln, die Windpocken hatte ich aber erst mit 10 Jahren ganz sicher. Richtig stark und habe heute noch Narben davon. Windpocken bekommt man nur einmal.

Ich war Ostern 1971 in St. Peter Ording, war damals 6 Jahre. Den Namen des Heimes habe ich noch nicht heraus bekommen. Abfahrt war Kassel Hbf.

Hans
Hans
3 Monate zuvor

Hier hat jemand einen kurzen Film √ľber das Heim “Linden-Au” ode “Lindenau” in L√ľneburg eingestellt:
https://www.youtube.com/watch?v=WyFltwZAv90
 
In den Kommentaren wird auch von Medikamenten berichtet, was angeblich auch durch Behörden in Hamburg bestätigt wurde

Simone Dietze
Simone Dietze
4 Monate zuvor

Hallo!Ich bin zuf√§llig auf diese Seite gesto√üen,als ich nach alten Sanatorien suchte,in denen ich als Kind in der DDR war!Auch diese Medikamenten Teste,kann ich best√§tigen,meine Mutter musste in den Mitte Ende 70 er,Anfang 80er Jahre in Berlin Unterschreiben,dass Medikamente aus der damaligen BRD an mir probiert werden durften,da ich so Krank war,und es die einzige L√∂sung war,dass ich wieder Gesund werde!Ich musste auch mehrere male nach Berlin Buch,wo sie mir Sachen aus der Lunge gezogen haben!Ich bin 72 geb.,und aus Berlin Friedrichshain!,und hatte als Kind Asthma!Ich bin schon lange auf der Suche nach Antworten,meine Mutter ist leider schon vor 20… Weiterlesen »

Beate Haubrock
Beate Haubrock
3 Monate zuvor
Reply to  Simone Dietze

Liebe Simone,
bitte lass uns mal treffen und austauschen. Es ist ja spannend, dass diese Versuche wohl grenz√ľbergreifend stattgefunden haben. Ich hatte ebenfalls Asthma und war mit 3 Jahren auf Amrum. Da wir beide in Berlin leben, k√∂nnen wir uns ja einmal direkt austauschen, wenn Du magst. Lieber Gru√ü Bea

Michael Millgramm
Michael
7 Monate zuvor

Ernst Klee hat sehr gute Recherchearbeit geleistet und viele aufschlussreiche B√ľcher geschrieben. Leider ist er bereits am 18. Mai 2013 verstorben.

Maya
Maya
8 Monate zuvor

Diese Medikamentenversuche wurden m.E. (zumindest zwischen 1955 und 1959) in Westfalen auch in Volksschulen 2x j√§hrlich durchgef√ľhrt. Veranlasst und vorgenommen wurde das das lt. meiner Erinnerung durch das St√§dtische Gesundheitsamt. Angeblich waren das Injektionen / Impfungen gegen “irgendwelche Infektionskrankheiten”.
Pers√∂nliche Nachforschungen bei der √Ąrztekammer ergaben jedoch, da√ü es “solche Ma√ünahmen NIEMALS gegeben hat”.

Also wurden seinerzeit auch die Eltern bewußt mit unwahren Aussagen getäuscht und nicht nur bei den, dem elterlichen Zugriff entzogenen, Verschickungskindern Versuche unternommen.