Vernetzung

Vernetzungsm├Âglichkeiten:┬á

Wir haben folgende Vernetzungs-Struktur (demn├Ąchst hier als Organigramm):

Bundesebene:    BUNDESKOORDINATION: Siehe hier

Landesebene:     LANDESKOORDINATION Siehe hier 

Regionalebene:  REGIONALGRUPPEN Siehe hier

Heimebene:    HEIMORTKOORDINATION  Siehe hier

VEREIN: Aufarbeitung und Erforschung von Kinder-Verschickung, siehe hier

HEIMORT-, ORTS- , Regional- und SELBSTHILFEGRUPPEN k├Ânnen sich in allen Orten, Heimorten, Regionen selbstst├Ąndig bilden. Sie nennen sich ÔÇ×VerschickungskinderÔÇť und bilden Ortsgruppen der ÔÇ×Initiative VerschickungskinderÔÇť sie sollten die Sylter Erkl├Ąrung anerkennen und sich der Webseite ÔÇ×www.verschickungsheime.deÔÇť verbunden f├╝hlen. Sie k├Ânnen sich den Landeskoordinatoren (LANDESKOORDINATION) zuordnen, sie k├Ânnen auch selbstst├Ąndig bleiben. Sie k├Ânnen sich auf der Karte: Selbsthilfe und Veranstaltungen eintragen lassen, unter: info@verschickungsheime.de, sie k├Ânnen im FORUM aktiv werden.┬á

Vernetzung auf der Webseite:

Direkte Komunikation und selbstst├Ąndige Vernetzung bitte landesspezifisch ├╝ber: ┬á Forum┬á

WICHTIG: ┬áDiese Webseite k├Ânnen alle, auch ohne sich zu registrieren anschauen! Ebenso den anonymen FRAGEBOGEN : Ohne sich zu registrieren ausf├╝llen, auch unter ZEUGNIS ABLEGEN d├╝rfen alle ihren Erlebnis-Bericht ├Âffentlich als Beleg reinsetzen, eine Registrierung ist nicht zwingend. Nur wenn Ihr Euch direkt mit Leuten zu einem Thema austauschen wollt, Bilder reinsetzen wollt, eine Gruppe gr├╝nden, dann ist das Registrieren n├Âtig. Daf├╝r ist das FORUM da, es hilft bei der Vernetzung!

Hier keine Kommentare mehr, bitte nur noch im Forum
Alte Kommentare werden perspektivisch ins Forum ├╝bernommen

0 0 vote
Article Rating
335 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Bruno Toussaint
15 Tage zuvor

ich schreibe hier explizit zum Thema Vernetzung und frage, warum es nicht funktioniert bzw. die jeweiligen – ehrenamtlichen – Vernetzer sich auf Anfragen nicht melden.   Folgendes war der Hintergrund:   In der Kindheit lebte ich noch im Saarland und wurde von dort aus in den sechziger Jahren viermal ins Seehospiz nach Norderney verschickt, mit den bekannten und teils krassen Folgen wie bei vielen. Dies arbeite ich jetzt in einer Langzeittherapie bei einer Berliner Analytikerin auf, die sich gut mit den Nachkriegsthemen auskennt.   jetzt vor ca. 4 Wochen hatte ich nun die KontakterInnen f├╝r Norderney sowie Saarland angeschrieben (die… Weiterlesen »

Bruno Toussaint
13 Tage zuvor
Reply to  Anja R├Âhl

Liebe Anja,   was ich schrieb, war auch nicht als Klage gedacht. Mir ist auch bewusst, dass einige der ehrenamtlichen Mitarbeiter sich schwer ins Zeug legen und irgendwann auch ├╝berfordert sind.   Dennoch, wenn gleich drei der Ehrenamtlichen nicht reagieren, sollte man sich schon fragen, was geht noch auf Basis der ehrenamtlichen Mitarbeit und wo ist die Grenze erreicht. Es waren auch der Arno und die Martina, die nicht reagiert hatten.   Bei Arno werde ich einen neuen Versuch starten, ebenso bei Martina, und mich kurz halten. Allerdings ist auch die Frage: wenn der Frank zur Zeit wegen der Corona-Observation… Weiterlesen »

Inga Jenkel
Inga Jenkel
20 Tage zuvor

Hallo ich hei├če Inga und war im Juli1972 im Kinderkurheim Satteld├╝ne auf Amrum.Es war furchtbar.Gibt es hier jemanden der zur selben Zeit dort war?

Urte F.
Urte
1 Monat zuvor

Hallo, ich war 1973 oder 74 auf Amrum in Wittd├╝n mit etwa 6 Jahren, es muss wohl das Haus Sonnenschein gewesen sein. Ich habe auch einige b├Âse Erinnerungen. Es gab aber auch sch├Âne Erinnerungen mit den anderen Kindern. War noch jemand zu der Zeit dort?

Christine Werminghaus
Christine Werminghaus
1 Monat zuvor

Ich habe den Film heute Abend in der Mediathek gesehen und das hat schlimme Erinnerungen wachgerufen, die ich ├╝ber viele Jahre verdr├Ąngt hatte. Ich war im Fr├╝hsommer 1969 zur Kur im Posterholungsheim auf Norderney. Ich meine mich erinnern zu k├Ânnen, dass ich 6 Wochen dort war. Es herrschte ein strenges Regiment mit Kasernenhofton. Am Schlimmsten waren die Mahlzeiten und noch schlimmer das t├Ągliche Duschen im Keller. Die Kinder in der Gruppe ÔÇ×kleine M├ĄdchenÔÇť durften nie Messer und Gabel benutzen und so gab es immer nur Speisen, die man mit dem L├Âffel essen musste, auch wenn eine Gabel passender gewesen w├Ąre.… Weiterlesen »

Heike1 Friemann
Heike Friemann
1 Monat zuvor

Hallo,
war jemand 1964/65 oder 66 auf Amrum?
Dort gab es tellerweise dickfl├╝ssige Schokoladensuppe, die man aufessen musste, egal ob man erbrach oder nicht…

Kira Breuer
Kira Breuer
1 Monat zuvor
Reply to  Heike Friemann

Hallo, ich war 1965 f├╝r 6 Wochen, als 5 j├Ąhrige auf Amrum. Das Kinderheim war unweit vom Hafen, weiss aber nicht mehr, wie es hiess. Habe ganz viele schreckliche Erinnerungen an diese Zeit. An die Schokosuppe kann ich mich erinnern.

Emma
Emma
1 Monat zuvor
Reply to  Kira Breuer

Hallo Kira,
 
ich war 1967 im DRK-Kinderkurheim in Wittd├╝n auf Amrum. Vielleicht warst Du auch dort? Wenn Du m├Âchtest, k├Ânnen wir uns im Forum unter Schleswig-Holstein, DRK-Kinderkurheim Wittd├╝n, Seite 2, dar├╝ber weiter austauschen. Ich kann Dir auch ein Foto des Heimes zusenden. An die Schokoladensuppe erinnere ich mich auch.

Heike1 Friemann
Heike
30 Tage zuvor
Reply to  Kira Breuer

Warst du auch im Winter? Ich denke 65 m├╝sste ich auch da gewesen sein…

Emma
Emma
1 Monat zuvor
Reply to  Heike Friemann

Hallo Heike,
 
ich war 1967 im DRK-Kinderkurheim in Wittd├╝n auf Amrum. Vielleicht warst Du auch dort? Wenn Du m├Âchtest, k├Ânnen wir uns im Forum unter Schleswig-Holstein, DRK-Kinderkurheim Wittd├╝n, Seite 2, dar├╝ber weiter austauschen. Ich kann Dir auch ein Foto des Heimes zusenden.

Heike1 Friemann
Heike
30 Tage zuvor
Reply to  Emma

Ja, sehr gerne. Finde ich das hier auf der Seite? LG

Heike1 Friemann
Heike
30 Tage zuvor
Reply to  Emma

Sorry, nat├╝rlich hier im Forum. Erst mal danke f├╝r die Antwort. ├ťber ein Foto w├╝rde ich mich sehr freuen…

Inga Jenkel
Inga Jenkel
20 Tage zuvor
Reply to  Emma

Hallo Emma ich war 1972 in Amrum weiss aber nicht mehr wie es hie├č. Es war schrecklich und es f├Ąllt mir heute noch schwer dar├╝ber zu reden falls ihr Bilder habt w├╝rde ich mich freuen und es w├Ąre nett wenn du mir eins schicken k├Ânntest.Liebe Gr├╝sse Inga

Michaela Busch
Michaela Busch
1 Monat zuvor

War jemand in Freundenschadt in eineem Kinderkurheim ? Das w├Ąre sehr wichtig f├╝r mich. Ich war dort glaube ich 1971/72.

Cornelia Lehment
Conni
7 Tage zuvor
Reply to  Michaela Busch

Hallo Michaela,
meinen Sie vielleicht “Freudenstadt” im Schwarzwald?!? Ich war dort Mitte 1971 f├╝r 6 Wochen im “Oberlinhaus”…

Dr. Ulrich L-H
Dr. Ulrich L-H
6 Tage zuvor
Reply to  Michaela Busch

Meine Geschwister und ich waren dort mehrfach in einem bestimmten “Kinderheim” (so hie├č das bei uns zuhause), aber schon in den 50-er und 60-er Jahren. Hilft das?

birgitt m├╝ller
B. M├╝ller
1 Monat zuvor

Habe gerade die Sendung der ARD gesehen und mich an meinen Kinderkuraufenthalt ca. 1960 im DRK Heim in Nieblum/F├Âhr erinnert. Gott sei Dank habe ich keine schlechten Erinnerungen an diese Zeit.

Ralf Sander
1 Monat zuvor

Hallo, im Fr├╝hjahr 1968, etwa in der Osterzeit, habe ich mehrere Wochen (vermutlich 6 Wochen) Kuraufenthalt in Lenggries, Sankt-Georgi-Haus, verbracht. Zu jener Zeit war das Haus ├╝berwiegend mit Kindern aus Ostwestfalen belegt. Ich selbst stamme aus Minden/Westf.. Den Aufenthalt habe ich insgesamt in unangenehmer Erinnerung. Allerdings sind mir – au├čer gelegentlichen Schl├Ągen, Zensur der Post an die Eltern u├Ą. – wenig bis keine Grausamkeiten widerfahren, wie sie in den Fernsehreportagen beschrieben werden. Ich erinnere mich aber, dass mit anderen Kindern tlw. richtig ├╝bel “umgesprungen” wurde. Durchaus positiv habe ich die Kameradschaft unter den Verschickungskindern in Erinnerung. Meine damalige Betreuerin/”Tante” hie├č… Weiterlesen »

Michael Gie├čen
Michael Gie├čen
1 Monat zuvor
Reply to  Ralf

Hallo Hr. Sander, ich war im Herbst 1966 in Lenggries f├╝r ca. 6-8 Wochen; ob es das St. Georgi-Haus war , wei├č ich nicht. Habe bei Stadtverwaltung Lenggries nachgefragt (Melderegister); ohne Erfolg. Besitze eine Gruppenfoto, aufgenommen auf einem Balkon.
Ich habe nur grausame Erinnerungen an das Haus, die immer heftiger in mir aufwallen. Ich wu├čte gar nicht, dass es soviele Betroffene gibt.
Ich habe dort sehr viel k├Ârperliche und auch teilweise sexuelle Gewalt erfahren. Viele Gr├╝├če M. Gie├čen

Cornelia Lehment
Conni
7 Tage zuvor
Reply to  Ralf

Hallo Ralf,
ich war Ostern 1967 f├╝r 6 Wochen in Lenggries im St.-Georgi-Haus… Ich erinnere mich (neben unbeschreiblichem Heimweh, durchweinten N├Ąchten und “Labello”-Zwang) an die blaue Isar und den “Oberreiter Gipfel” (oder so ├Ąhnlich ;-)).

Doris Tauber
D.Tauber
1 Monat zuvor

Wer war zwischen 1960 und 1964 in einem ÔÇ×Kindererholungsheim der AWO in Brodten an der Ostsee? Dort waren die Zust├Ąnde schlimm. Vielleicht hat noch jemand Erinnerungen daran.

Andreas Abelt
Andreas Abelt
1 Monat zuvor

Hallo zusammen, ich habe gerade in der ARD Mediathek den Bericht von heute (10.08.2020, 22.00 Uhr) gesehen. 1973 war ich im Knaben-Kurheim Bad Sassendorf f├╝r 6 Wochen “zu Gast”. Sehr viele Schilderungen der Zeitzeugen habe ich seinerzeit im Alter von 6 Jahren genau so erlebt. Insbesondere der Drill, Zwang zum Essen, auch von Erbrochenem, Toilettenzeiten, Verbot eine Toilette aufzusuchen, wenn es nicht vorgesehen war, n├Ąchtliches einn├Ąssen und einkoten, die nachfolgenden Bestrafungen, st├Ąndiges wiegen um den “Erfolg” der Gewichzszunahme zu kontrollieren und andere unglaubliche Vorkommnisse scheinen nicht nur in Bad Sassendorf die Regel gewesen zu sein. Woran ich mich allerdings nicht… Weiterlesen »

Silvia Wisbar
1 Monat zuvor

Hallo, wer war wie ich 1966 im DRK-Kindererholungsheim Bad D├╝rrheim und kann sich dort an die ” Tanten” Edith und Ute erinnern? Letztere hat mir B├Âses angetan.

Last edited 1 Monat zuvor by Silvia Wisbar
Dagmar
Dagmar
1 Monat zuvor
Reply to  Silvia Wisbar

Hallo Silvia, ich war ab April 1967 als f├╝nfj├Ąhrige f├╝r drei Monate im Heim in Bad D├╝rrheim. An die beiden Namen kann ich mich nicht erinnern, aber an schlimme Dinge schon.

Silvia Wisbar
1 Monat zuvor
Reply to  Dagmar

Hallo Dagmar, es gab in Bad D├╝rrheim zumindest ein weiteres Kindererholungsheim. Ich war auf Station 2, habe noch zwei Postkarten und 1 Brief, die an meine Eltern geschickt wurden.

Christoph Ferdinand
Christoph Ferdinand
1 Monat zuvor
Reply to  Silvia Wisbar

Hie├č die vielleicht mit Nachnamen Schmidt ??
Ich war 1969 dort. War keine angenehme Zeit.

Silvia Wisbar
1 Monat zuvor

Hallo, die Nachnamen der “Tanten” kenne ich nicht. Wie ich noch vorhandener Korrespondenz an meine Eltern entnehme, waren meine kleine Schwester und ich auf Station 2.

Holger
Holger
21 Tage zuvor
Reply to  Silvia Wisbar

Hallo, ich war 1969 im “Kindersanatorium Maria Huber” in Bad D├╝rrheim. Auch dort ein ziemliches Schreckensregime. Kinder wurden geschlagen, mussten stundenlang auf dem Flur stehen. Briefe nach Hause wurden zensiert und bei den wenigen Telefonaten mit der Mutter war immer eine Aufpasserin dabei, die mith├Ârte. Trotz Beschwerde meines Vaters hinterher an die Krankenkasse wurde damals nicht ermittelt. Unglaublich, was seinerzeit alles noch m├Âglich war.
 

Last edited 21 Tage zuvor by Holger
Svenja Sch├Ąfer
Svenja Sch├Ąfer
1 Monat zuvor

Wer war wie ich um 1973 in Bad Kreuznach zur Verschickung?
Es gab Soleb├Ąder, zu trinken nur aus dem Hahn, wenn wir alles aufgegessen hatten und schreckliches Essen

Beate
Beate
1 Monat zuvor

Hallo Svenja! ich war auch in Bad Kreuznach. Ich sch├Ątze so 1977/78. Und f├╝r mich sind diese 6 Woche eine totale Blackbox. Ich erinnere mich nur an wenige Details. Das finde ich sehr ungew├Âhnlich, da ich ansonsten oft noch Ereignisse meiner Kindheit im Kopf habe. Ich erinnere mich auch an die Soleb├Ąder oder vielmehr an diesen Raum mit mehreren Badewannen. Dann gab es den Tisch an dem “die Dicken” essen durften. Dort sa├č unter wenigen anderen ich .. und der Rest voller d├╝nner Kinder, die aufgep├Ąppelt wurden. Und dass mir dort mal ein Pudding weg genommen wurde ” den darfst… Weiterlesen »

Elisabeth Pradler
1 Monat zuvor
Reply to  Beate

Hallo Beate, ich war im August 1977 zum Abnehmen im Viktoriastift, damals 14 Jahre alt – 6 Wochen, also die gesamten Sommerferien. Das erinnere ich gut, weil Elvis Presley da gestorben ist und wir alle geschockt waren. F├╝r mich war es schon deswegen eine schlimme Zeit, weil ich dort nicht hin wollte und zeitgleich meiner besten Freundin daheim der Kontakt zu mir untersagt wurde. Ich f├╝hlte mich abgeschoben, nicht gut genug und wahnsinnig verlassen. Aus der Zeit des Aufenthalts habe ich noch einen ganzen Packen verzweifelter Briefe, aber auch sch├Âne von sp├Ąter… mit einigen Freunden aus der Klinik habe ich… Weiterlesen »

Barbara
Barbara
1 Monat zuvor

Hallo, ich war 1971 f├╝r mehrere Wochen in Bad Kreuznach. Ich war 5 Jahre alt. Ich habe praktisch nur schlechte Erinnerungen. Ein ÔÇ×p├ĄdagogischesÔÇť Angebot war, dass jeder ein Papierschiff basteln musste und anschlie├čend mussten alle Kinder 6 bunte Schnipsel in alle Schiffe von den Kindern legen, die sie mochten. Ich bekam nur einen Schnipsel. Das wurde von den Erzieherinnen vor allen Kindern h├Ąmisch kommentiert. Ich habe dann verzweifelt versucht, wenigstens eine Freundin zu bekommen. Ich erinnere mich an die Soleb├Ąder, in denen man lange liegen musste. Es gab einen riesigen Schlafsaal. Am Ende des Aufenthalts wurde ein kleines Fotoalbum gebastelt,… Weiterlesen »

Gabi Peter
Gabi Peter
1 Monat zuvor
Reply to  Barbara

Hallo zusammen, ich war auch 1971 in Bad Kreuznach zum aufp├Ąppeln vor Schulstart. ich war 5 Jahre alt. Es sind nur Erinnerungsfetzen erhalten. Schlimmes Heimweh, viel geweint. ich erinnere mich das wir Brei essen mussten. ich ekelte mich davor und musste ihn trotzdem essen. Ich erbrach das Essen auf dem Tisch. Ich wei├č noch das ich mehrfach tags├╝ber allein im Bett lag. Im meinem Raum standen 5-6 Betten. In der Ecke hab ich auch gestanden. In der Grundschule ├╝brigens auch. Ich lag am Fenster und habe abends im Dunkeln auf die Lichter von Bad Kreuznach schauen k├Ânnen. An B├Ąder erinnere… Weiterlesen »

Barbara
Barbara
1 Monat zuvor

Hallo Svenja und Beate, ich habe das Fotoalbum gefunden, das wir zum Ende basteln mussten. Wenn Ihr Interesse an den Bildern habt, gibt es bestimmt eine M├Âglichkeit, dass ich sie Euch sende. Es sind 10 Fotos, die alle bekommen haben. Ich bin nicht drauf, aber die Soleb├Ąder, ein Schlafsaal und die Spielhalle.

Beate
Beate
1 Monat zuvor
Reply to  Barbara

Hallo Barbara!
Die Fotos w├╝rden mich sehr interessieren, ich glaube nicht, dass ich so ein Album hatte..

Beate
Beate
1 Monat zuvor
Reply to  Barbara

Vielleicht kannst du Kopien an klessburger @ web.de schicken ? das w├Ąre toll !

Beate
Beate
1 Monat zuvor
Reply to  Barbara

Liebe Barbara!
Vielen Dank f├╝r die Fotos !! Mir ist tats├Ąchlich dieser Schlafsaal wieder eingefallen.. mit den Nachttischhockern, in die man etwas reinlegen konnte,, Vielen Dank !

Claudia stemick
Claudia stemick
1 Monat zuvor

Hallo, ich war 1967 dort f├╝r sechs Wochen vor meiner Einschulung. Ich sollte zunehmen, doch es gab schreckliches Essen, h├Ąufig Haferschleim. Man durfte erst aufstehen, wenn man aufgegessen hatte. Ich sa├č oft am Tisch, wenn die anderen Kinder schon zum Spielen waren, allein am Tisch vor der kalten essenspampe. Schrecklich!!!

Ute Mogl
Ute Mogl
1 Monat zuvor

Hallo Beate, ich bin 10 Jahre vor Dir dagewesen. Ich war 6Jahre alt und habe keine gute Erinnerung an das kressliche riesige Haus, dort oben auf dem Berg. Es hat wohl jedes kleine Kind in Angst und Schrecken versetzt. Wenn es das gro├če Haus Geschaft hat, so dann die LIEBEN GRAUENVOLLEN TANTEN….die immer da waren, wenn man alleine sein wollte, zum weinen. Da gab es dann Z├╝chtigungstraining……. Dann haste in ihren Augen einen Grund zum Heulen gehabt. Naja, ich k├Ânnte bis n├Ąchste Woche schreiben……. Aber w├╝rde das was ├Ąndern, ich bin bald 63 Jahre alt, mein Leben wurde in Bad… Weiterlesen »

Ingrid van Veen
Ingrid van Veen
1 Monat zuvor

Hallo Svenja, ich war um die Zeit in Bad Kreuznach. Als h├Ąufig krankes Kind (meine Diagnose “Z├Âliakie” bekam ich leider erst als Erwachsene) wurde ich wegen “chronischer Bronchitis” 1969 (mit 6 Jahren) nach Bad Reichenhall und 1972 oder 1973 (mit 9 Jahren) nach Bad Kreuznach f├╝r jeweils 6 Wochen auf “Erholung” geschickt. Leider kann ich mich an keine Details erinnern. Ich wei├č nur, dass ich den Aufenthalt in Bad Reichenhall als noch schlimmer empfunden habe. Hast du noch Fotos von deinem Aufenthalt?

Elke Reineke (Kleemeier)
2 Monate zuvor

Bad Sooden-Allendorf
Wer war dort? Ich m├╝sste 1963 im Alter von 6 Jahren dort gewesen sein. War noch jemand dort, zu dieser oder einer anderen Zeit?

Barbara Heidbreder
Barbara Heidbreder
1 Monat zuvor

Hallo, ich war ca. 1953 im Kinderkurheim Werraland Bad Sooden Allendorf. Die reinste Horrorkur. Die Kinderg├Ąrtnerin ElfriedeButzek m├Âchte ich heute gerne mal treffen
Ich h├Ątte ihr einiges ├╝ber den Umgang mit Kleinkindern zu erz├Ąhlen. MfG. B.Heidbreder

Martina
Martina
3 Monate zuvor

Liebe Verschickungskinder aus Bonn und Umgebung, wir w├╝rden nun gerne unser 1. Treffen am 23. Juli,2020, 17.00 Uhr unter den entsprechenden CORONA-Sicherheitsvorschriften starten. Es w├Ąre sehr sch├Ân, wenn viele an der Veranstaltung teilnehmen k├Ânnten. Es gibt ja einiges zu berichten, was in der letzten Zeit so passiert ist. Da wir nicht aus Bonn sind, w├Ąre es nett, wenn jemand einen Vorschlag f├╝r eine entsprechende ├ľrtlichkeit h├Ątte. Meldet Euch bitte, wenn Ihr gerne kommen m├Âchtet. Wir freuen uns darauf. Liebe Gr├╝├če Arno und Martina

Ilona Solotarev-Heyck
Ilona Solotarev-Heyck
3 Monate zuvor

Ich war 1971 in St. Peter Ording als 14j├Ąhrige in einer Ferienfreizeit in einem Barackenlager. Es muss von der Bundeswehr veranstaltet gewesen sein . Ist hier noch jemand der auch mit dabei war? Kann auch 1971 gewesen sein . Bin auf der Suche nach einer Person . Es waren auch Franzosen in diesem Lager

Petra Borchard
Petra Borchard
3 Monate zuvor

Ich war 1974 mit 9 Jahren aufgrund von erheblichem ├ťbergewicht zur “Abmagerungskur” in Pelzerhaken. Schlimmste Zeit meines Lebens. Zu allem ├ťberfluss habe ich hinterher 2 Kilo mehr gewogen, statt weniger.

Claudia Holzinger
Claudia Holzinger
1 Monat zuvor
Reply to  Petra Borchard

Hallo Petra,
 
ich war ebenfalls in den 60er Jahren f├╝r 6 Wochen in Pelzerhaken. H├Ątte gern Kontakt zu Dir zwecks Austausch. Ich mu├č so im Alter von 5-6 Jahren dort gewesen sein. Habe wenig Anhaltspunkte, um welches Heim es sich handelte und wer der Tr├Ąger war. W├╝rde mich freuen, wenn Du Dich meldest.
LG Claudia

Andrea
Andrea
4 Monate zuvor

Hallo, ich war 1976 oder 77 zur Kinderverschickung auf Amrum. Ich erinnere mich noch das es von der Arbeiterwohlfahrt war. Was mir nicht aus dem Kopf geht!
Wir bekamen Spritzen in den Oberschenkel ,wer weinte wurde festgehalten.
bis heute weiss ich leider nicht welchen Inhaltsstoff diesee enthielten.
Ebenso solange am Tisch sitzen zu m├╝ssen beim Essen bis der Teller und dieser furchtbare Nachtisch unten war. Hat jemand die gleiche Erfahrung dort gemacht und weiss jemand den Hintergrund der Spritzen? Ebenso habe furchtbar Heimweh gehabt ,wurde am letzten Tag (angeblich) und m├╝sste somit noch 2 Wochen l├Ąnger bleiben.mfg

Iris
Iris
1 Monat zuvor
Reply to  Andrea

Hallo Andrea, ich war mit meinem Bruder 1977 auf Amrum, ich glaube, es war Haus Sonnenschein auf Witt├╝n..

Melanie
Melanie
1 Monat zuvor
Reply to  Andrea

Hallo ich war 1979 auf Amrum mit 4 1/2 Jahren dort an die Spritzen kann ich mich nicht erinnern, aber am Tisch sitzen bis man alles auf hat .Und dann erbrechen m├╝sste.Ich kam mit einer Essst├Ârungen nach Hause.

Anja Von Waaden
Anja Von Waaden
1 Monat zuvor
Reply to  Andrea

Hallo Andrea,
ich war auch in diesem Zeitraum auf Amrum. Ich hatte schreckliches Heimweh. Bin krank geworden. Konnte noch nicht schreiben,die Karten f├╝r meine Mutter haben die Pflegerinnen geschrieben, mit ihren Worten. Pakete, die man bekommen hat, wurden gepl├╝ndert. Man musste in der Ecke stehen, wir sind als fr├Âhliche Kinder hingefahren und verst├Ârrt und in uns gekehrt zur├╝ck gekommen. Denke ich habe vieles verdr├Ąngt, w├╝rde mich aber freuen, die Sachen aufzuarbeiten
Liebe Gr├╝├če Anja

Oliver Heer
Oliver
1 Monat zuvor
Reply to  Andrea

Hallo Andrea. Habe den Beitrag heute rein zuf├Ąllig beim Umschalten gefunden und ihn bis zum Schluss angesehen. Darauf hin hab ich gleich auf meinem Tablet gegoogelt und bin auf diese Seite gesto├čen. Sofort viel mir mein Erlebnis, ich glaube es war 1976 oder 1977, ein. Es war ebenfalls das “Haus Sonnenschein” bei Wittd├╝n auf Amrum. Ein Betreuer, sein Name ist/war Herr Goldstein, hatte mich offensichtlich auf dem Kiecker und schikanierte mich, wo er nur konnte. Ich nenne hier bewusst seinen Namen, weil ich ihn daf├╝r Hasse, was er mir f├╝r Gemeinheiten und Dem├╝tigungen angetan hat. Eine Sache werde ich aber… Weiterlesen »

Lore Herbert
Lore Herbert
4 Monate zuvor

Wie Melanie war ich mit ca. 5 Jahren ebenfalls einige Wochen in Bad D├╝rrheim zur “Erholung”. Leider wei├č ich nicht, in welchem Heim ich war – ob Luisenheim oder ein anderes – ich versuche das gerade durch eine Melderegisteranfrage bei der Meldebeh├Ârde in Bad D├╝rrheim und eine Anfrage beim Staatsarchiv Ludwigsburg heraus zu bekommen. Angeblich war ich zu d├╝nn und zu kr├Ąnklich f├╝r die Einschulung und mu├čte stattdessen in Kur, damit ich dort aufgep├Ąppelt werde und zunehme. Das hat gewirkt-am Ende hatte ich schon 2 kg mehr. Meine Mutter war entt├Ąuscht, da├č es so wenig ist. Darauf hat die Schwester… Weiterlesen »

Nancy
Nancy
1 Monat zuvor
Reply to  Lore Herbert

K├Ânnen Sie mir sagen, ob das vielleicht im Jahr 1987 oder 1988 war?
 

Manuela von der Weth
Manuela von der Weth
1 Monat zuvor
Reply to  Lore Herbert

Hallo Lore,
ich war 1978 vermutlich im Kindersanatorium Kohlermann in Bad D├╝rrheim. Angeblich weil ich zu pummelig war und nicht alles essen mochte. Auch ich habe vieles verdr├Ąngt. Als mich meine Mutter nach 6(?) Wochen abholte, war es der gl├╝cklichste Tag meines Lebens. Im Kindersanatorium hatte ich mich mit Mumps angesteckt und daraus entwickelte sich eine Hirnhautentz├╝ndung. Ich war sehr lange und schwer krank. Ich wu├čte nicht, dass es anderen auch so ergangen ist.

Cornelia S.
Cornelia S.
1 Monat zuvor

Auch ich war im Kindersanatorium Kohlermann. Das d├╝rfte Sommer 1989/90 gewesen sein und es war die H├Âlle! 6 Wochen durfte ich keinen Kontakt zu meinen Eltern haben, angeblich gingen die nie ans Telefon, was nicht stimmte. Ich hatte ein riesen Heimweh. Briefe wurden kontrolliert und kamen selten an. Wir (Jungs & M├Ądchen!) mussten nackig im Solebecken schwimmen, welches im/am Haus war. Auch beim t├Ąglichen waschen morgens und abends mussten wir nackig sein, nebeneinander an den Waschbecken stehen und eine Erzieherin (?) sa├č hinter uns. Einmal machten wir einen Ausflug ins Freibad, dort habe ich einen soo schlimmen Sonnenbrand auf dem… Weiterlesen »

Martina
Martina
1 Monat zuvor
Reply to  Lore Herbert

Hallo, ich war 1964 im Alter von 4 Jahren in Bad D├╝rrheim f├╝r 6 Wochen. Auch ich wurde krank und hatte Fieber….. vor Heimweh, wurde aber nicht abgeholt. Ich habe st├Ąndig geweint. Ich musste immer einen Nachschlag aufessen. Es hat mir mehr geschadet als gen├╝tzt. Es hat bei mir sicher dazu gef├╝hrt,dass ich immer Probleme hatte meine eigenen Kinder loszulassen. Ich hatte schlimme Trennungs├Ąngste. Habe sie heute noch.
An viel kann ich mich nicht erinnern, war wohl noch zu klein. Aber heute gibt es das nicht mehr dass Kinder im Vorschulalter ,,verschicktÔÇÖÔÇśwerden.
 

Marlies R├Âschmann
Marlies R├Âschmann
5 Monate zuvor

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Thomas Harmsen, Ich habe gerade Ihren Kommentar gelesen und auch von Frau Andrea Simonsen. Im Sommer 1959 war ich mit 10 Jahren (hatte dort am 17.7.Geburtstag) 6 Wo. in dem ÔÇ×PosterholungsheimÔÇť im Haus der Gastst├Ątte ÔÇ×Kl├Âsterle HofÔÇť, BAD RIPPOLDSAU . Kam nach Hause und war traumatisiert/ Wille gebrochen. Essenzwang, Kontrolle der Post, keine Betreuungt/ Hilfe bei einem Asthmaanfall, ÔÇťBetreuerÔÇť feierten in der Kneipe; Sch├Ąferhund auf M├Ądchen WC gestorben und … und. Lt. meiner Recherche hat eine Frau Anna Klein von 1952 bis 1959 das ÔÇ×KinderheimÔÇť betrieben!!!! Gib es diese Dame noch? Wer war im SOMMER… Weiterlesen »

Ines K.
Ines K.
5 Monate zuvor

Hallo an Euch Alle, ich bin Jahrgang 1942, Fl├╝chtlingskind aus Schlesien. 1947-1949 im Kinderheim St. Peter-Ording. In den 1950 er Jahren wurde ich dreimal verschickt: Boffzen/Weserbergland, Gr├Âmitz/Ostsee und Willingen/Sauerland. An das Kinderheim in Gr├Âmitz habe ich noch die Erinnerung, da├č nach dem Zubettgehen absolute Ruhe herrschte. Ich wurde beim Versto├č mit einer Bettnachbarin zu kichern, in den kalten Flur gesetzt ohne Decke! Was mein Leben durch die dreimal sechs Wochen Verschickung besonders beeinflusst hat, ist, da├č dies jedes Mal w├Ąhrend der Schulzeit geschah, soda├č ich nach den jeweils sechs Wochen erhebliche Lerndefizite hatte, was sehr schwer aufzuholen war. In den… Weiterlesen »

Steffi
Steffi
5 Monate zuvor

Hallo zusammen,
ich war mit 5 Jahren 1974 in Wyk auf F├Âhr f├╝r 6 Wochen im Kinderheim. Es war um die Osterzeit rum. Das Osterpaket meiner Mama hat mich nie erreicht. Ich hatte schreckliches Heimweh und erinnere mich nur noch bruchst├╝ckhaft. Ich sa├č am Abnehmertisch und erinnere mich nur an die beklemmende Stimmung im Schlafsaal und beim Essen….
Es ist mir ein R├Ątsel, wie man Kindern so etwas antun kann…
├ťber einen Austausch mit Anderen w├╝rde ich mich freuen.
Gibt es eigentlich die M├Âglichkeit, sich die R├Ąumlichkeiten nochmal anzusehen?
Hier meine Mailadresse: Fuldanixe@gmx.de
Viele Gr├╝├če
Steffi

Sebastian Roth
Sebastian Roth
2 Monate zuvor
Reply to  Steffi

Hallo Steffi,
Aus dem Schloss am Meer ist eine Anlage mit privaten Ferienwohnungen geworden. H├Ątte mir das auch gerne noch mal alles angesehen um der Erinnerung auf die Spr├╝nge zu helfen.

Ute Latendorf
Ute Latendorf
6 Monate zuvor

Hallo, ich war im Kinderheim in Wyk auf F├Âhr, wohl 1957 oder 1958, als 6- oder 7 J├Ąhrige. Es war schlimm f├╝r mich, ich hatte Heimweh, obwohl ich es bei meinen Eltern – beide ├╝berzeugte Nazis – auch nicht viel besser hatte. Zuhause Schl├Ąge, im Kinderheim Strenge und Unfreundlichkeit. Ich musste abends oft im Flur stehen, weil ich geredet hatte, obwohl Nachtzeit war. Ich erinnere ein kleines M├Ądchen, die nachts weinte und ins Bett machte und morgens kein Fr├╝hst├╝ck bekam. Meine sch├Ânen Erinnerungen sind die Ausfl├╝ge ins “W├Ąldchen” mit dem Bollerwagen, in dem Picknick enthalten war. Die Insel war damals… Weiterlesen »

Reinhard Hauser
6 Monate zuvor

ich war 1957 in Wyk/F├Âhr im August 1957 f├╝r 6 Wochen im Kinderheim (ich glaube, es hie├č S├╝dstrand?, bis heute traumatissiert.
ersten 2 Wochen 2kg zugenommen, 2. 2 Wochen +-0, letzte 2 Wochen 2 kg abgenommen

Gert W├Âlfert
Gert W├Âlfert
6 Monate zuvor

Ist hier jemand, der 1956-9 im Kinderheim “Jungborn” war, Parkstr., Wyk auf F├Âhr ?

Gert W├Âlfert
Gert W├Âlfert
6 Monate zuvor

Ist hier jemand, der im Kinderheim “Jungborn” war, Wyk auf F├Âhr, Parkstra├če, 1956 bis 1968 ? Gert W├Âlfert, Wedel b. Hamburg

Ralph Heun
3 Monate zuvor

Ich war 1963 oder 1964 f├╝r 6 Wochen im Heim Jungborn. Ich hatte Asthma und sollte zunehmen. Es war eine schreckliche Zeit. Meine Eltern waren entsetzt wie ich zur├╝ck kam. Ich war noch d├╝nner, ver├Ąngstigt und aufs├Ąssig. Sie haben sich beschwert und, soweit ich es noch wei├č, eine Untersuchung erwirkt. Ob es eine Anzeige gegen die Heimleitung gab wei├č ich nicht mehr.

Petra Roby
Petra Roby
6 Monate zuvor

Ich war mit 5 Jahren f├╝r 6 Wochen in Pelzerhaken zur Kinderkur. Es muss 1969 gewesen sein. Ich erinnere mich bruchst├╝ckhaft. An eine Fahrt mit dem Zug, meine Verwirrung und Traurigkeit, weil ich meine Eltern nicht mit kamen. Ein Pappschild, wurde mir um den Hals geh├Ąngt und eine fremde Frau begleitete uns. Ich wei├č nicht wie viele Kinder es waren. Ich glaube nur eine kleine Gruppe. In dem Heim war ein Schlafsaal, in dem mehrere Betten standen. Ein Saal mit einem gro├čen Tisch und ein paar Tischen an der Seite, an denen gegessen wurde. Jeden Morgen gab es Haferflocken mit… Weiterlesen »

Claudia Holzinger
Claudia Holzinger
1 Monat zuvor
Reply to  Petra Roby

Hallo Petra,
wenn ich Deine Geschichte lese, kommt es mir vor, als w├Ąre es meine eigene. Ich war ebenfalls in Pelzerhaken, noch nicht in der Schule, ein Horrortrip.
Ich w├╝rde mich freuen, wenn Du Dich meldest und wir uns austauschen k├Ânnten.
 
LG Claudia

Markus Tillmann
Markus Tillmann
6 Monate zuvor

Hallo , ich war 1974 auf der Insel Borkum in Kur . War gerade 6 Jahre alt . Habe nur schlechte Erinnerungen dank der Nonnen die uns Kopfn├╝sse gaben wenn wir uns die Z├Ąhne putzten und nicht den Kopf ├╝bers Waschbecken hatten .

Ingrid
Ingrid
6 Monate zuvor

1973 im Sommer wurde ich mit 5 Jahren von der Barmer f├╝r 4 Wochen nach Lenggries in das Kindererholungsheim Sankt Georgi Haus verschickt.
Die schlimmste Erfahrung war das Heimweh. Im Kindergarten hatte ich viele Freunde, dort f├╝hlte ich mich mutterseelenallein. Ich erinnere mich an w├Âchentliche Telefonate mit meiner Mutter, die von einer Betreuerin mitgeh├Ârt wurden. Ich durfte nur Positives berichten, nicht wie es mir wirklich ging…

achim
achim
3 Monate zuvor
Reply to  Ingrid

Hallo Ingrid,
zur selben Zeit war ich auch da. Allerdings war ich etwas ├Ąlter. Melde dich doch mal unter meiner E-Mail-Adresse a-chim@gmx.de. Ich w├╝rde gerne ein paar Erinnerungen auffrischen.
Viele Gr├╝├če
 
Achim

Silvia
Silvia
6 Monate zuvor

Ich bin von 1974 und wurde wegen Untergewicht mit 6 Jahren 6 Wochen auf die Insel Amrum geschickt. Gibt es noch jemanden aus der Zeit?

Frank Brandenburg
Frank Brandenburg
1 Monat zuvor
Reply to  Silvia

Ja ich war auch im kinderheim satteld├╝ne f├╝r sechs Wochen ich hatte auch zu wenig Gewicht ich bin Jahrgang 1964

Sophie
Sophie
1 Monat zuvor

Ich war 1979 auch im Kinderkurheim Satteld├╝ne f├╝r 6 Wochen und habe mich heute aufgrund der Sendung in der ARD an einiges erinnert. Gerne w├╝rde ich mich austauschen und vielleicht auch meine ehemalige ÔÇ×LeidensgenossinÔÇť und Brieffreundin wiederfinden… heftig wie vielen Kindern es ├Ąhnlich erging.

Anja Von Waaden
Anja Von Waaden
1 Monat zuvor
Reply to  Silvia

Hallo Silvia,
Ich war ca.zur selben Zeit da. W├╝rde mich freuen, wenn du dich mal meldest.
Anja

Wolfgang
Wolfgang
6 Monate zuvor

Ich bin Jahrgang 1960 und wurde im Fr├╝hjahr 1972 als 11j├Ąhriger, zusammen mit meinem 7j├Ąhrigen Bruder, von Karlsruhe aus f├╝r 6 Wochen in ein Kinderheim nach Wyk auf F├Âhr verschickt. Mein Bruder war durchaus zierlich, ihm tat “Erholung gut”, und weil das kostenlos f├╝r meine Eltern war, sollte ich gleich mit, obwohl normal entwickelt. Wir fuhren die ganze Nacht mit dem Zug, und wurden danach getrennt untergebracht, die J├╝ngsten in einem Pavillon im Gel├Ąnde. Bei der Ankunft mussten wir alle nackt antreten und wurden abgeduscht, f├╝r mich ein fremdartiger und entw├╝rdigender Vorgang. Ich musste heulen (auch wegen Heimwehs und der… Weiterlesen »

Peter
Peter
7 Monate zuvor

Stichwort Borkum; zu den Beitraegen von Sabine, Silke und Klaus. ich habe etliche Erinnerungen an Borkum Concordia Kindererholungsheim. war dort 1981 mit zwoelf Jahren. Silke schrieb von einer Borkumgruppe, die ich noch nicht fand. Danke fuer Eure Reaktion hier.

Sabine
Sabine
7 Monate zuvor

F├╝r Anja H., die 1976 in Marktschellenberg war:
Liebe Anja, wenn du dich weiter austauschen m├Âchtest, melde dich gerne unter schoenaukinder@gmx.de – Es gibt Fotos vom Haus Berchtesgaden in Marktschellenberg mit Infos und Verbindungen nach Sch├Ânau und K├Ânigssee…

Paternoga
Paternoga
1 Monat zuvor
Reply to  Sabine

Ich vermute, bei mir war es auch Marktschellenberg, Berchtesgaden. Es war 1977, Verschickung von der Barmer Ersatzkasse aus. Gibt es irgendwo Fotos, wo man schauen kann, ob es wirklich das richtige Heim war?
 

Last edited 1 Monat zuvor by Paternoga
Traute Bohlen-M├╝ller
Traute Bohlen-M├╝ller
7 Monate zuvor

Wer war im Sommer 1965 auch im Haus Holterberg im Teutoburger Wald?

Wolfgang Grupe
Wolfgang Grupe
1 Monat zuvor

Hallo Traute. Ich war in diesem “Straflager”, kann mich aber nicht mehr so genau an das Jahr erinnern, muss aber auch so um 1965 gewesen sein. Ich hatte diesen Aufenthalt weitestgehend aus meinem Ged├Ąchtnis verdr├Ąngt, bin jetzt aber im Zuge der Diskussionen um diese sogenannten Erholungsheime wieder daran erinnert worden – die wohl schlimmste Zeit in meinem Leben. Kann mir gut vorstellen, dass diese sogenannten Tanten zuvor Aufseherinnen in einem dieser Nazi-KZs gewesen sind. Total verroht und ohne jegliche Empathie. Ich frage mich nur, wie man uns das antun konnte? Liebe Gr├╝├če Wolfgang. W├╝rde mich ├╝ber eine R├╝ckantwort freuen. Ich… Weiterlesen »

Melanie
Melanie
7 Monate zuvor

Hallo liebe Sandra,

melde dich gerne bei mir. W├╝rde mich freuen. Ich habe ein Buch erworben ├╝ber das Luisenheim mit Fotos aus der Zeit und einem Bericht.

Hier meine Mailadresse
m_westphal@gmx.de

Melanie
Melanie
8 Monate zuvor

Die ÔÇťklassischenÔÇŁ 6 Wochen Erholungskur, wurden auch f├╝r mich zu einer traurigen Zeit meiner Kindheit und eine gef├╝hlte Ewigkeit. Auf Anraten des Kinderarztes wurde ich nach Bad D├╝rrheim in das Kindersanatorium Luisenheim geschickt, vom 14. Mai bis 25. Juni 1976. 5 Jahre war ich damals alt als ich anreiste, 6 Jahre als ich endlich wieder nach Hause durfte. Zugegebenerma├čen war ich vorher recht h├Ąufig erk├Ąltet und durfte daher auch die ersten Wochen nicht mit in das Hallenbad im Kindersanatorium. Was meine Vormittag sehr einsam machte. Meine Mutter erz├Ąhlte neulich wie ├╝berrumpelt und geschockt sie war, dass sie nicht mit rein… Weiterlesen »

Sandra
Sandra
7 Monate zuvor
Reply to  Melanie

Hallo Melanie, auch ich war im Luisenheim in Bad D├╝rrheim von Mitte Mai bis Ende Juni 1979. Was f├╝r eine furchtbare Erinnerung! Anders als du wurde ich mit einer Gruppe in den Zug gesetzt um dorthin zu gelangen, daran kann ich mich allerdings nicht mehr erinnern, das wei├č ich aus Briefen meiner Mutter. Was f├╝r ein Trauma f├╝r ein 5 j├Ąhriges Kind, von seinen Eltern 1,5 Monate getrennt zu sein, umgeben von fremden Ordensschwestern mit strengem Regiment. Ich war auf Grund Bettn├Ąssens dort zur “Kur”. In meiner Erinnerung war das Sanatorium dunkel und kalt. Der Essenssaal war gro├č und es… Weiterlesen »

Brigitte Marx geb. Vierschilling
Brigitte Marx geb. Vierschilling
8 Monate zuvor

K├Ânnten wir…..

K├Ânnten wir durch W├Ąnde gehen,
w├╝rden wir st├Âren und h├Âren.

K├Ânnten wir durch W├Ąnde gehen,
w├╝rden wir fragen statt zu ertragen.

K├Ânnten wir durch W├Ąnde gehen,
w├╝rden wir sofort verstehen.

K├Ânnten wir durch W├Ąnde gehen,
w├╝rden wir sehen was geschehen.

K├Ânnten wir durch W├Ąnde gehen,
w├╝rden wir ber├╝hren wie sp├╝ren.

K├Ânnten wir die H├Ąnde sehen…

B..M. 09/2011..

Katrin
Katrin
8 Monate zuvor

Ich hatte dies schon unter “Zeugnis ablegen” gepostet, wurde jedoch von Anja darauf hingewiesen, dass es hier besser passt, und gebeten, es hier noch einmal zu posten. Das tue ich hier also:

Liebe Anja,

danke f├╝r Deine Initiative. Was mir noch nicht klar ist: 1. Welchem Bundesland ist man zugeordnet? Bei mir sind Elternhausadresse, Heimadresse und jetzige Adresse in 3 verschiedenen Bundesl├ĄndernÔÇŽ 2. Ist mit ÔÇťAnsprechpartner/inÔÇŁ und ÔÇťVeranwortliche/rÔÇŁ bez├╝glich des Heimortes etwas unterschiedliches gemeint? (Z.B. bez├╝glich des Arbeitsaufwandes, man muss ja ggf. auch ├╝ber entsprechende Ressourcen verf├╝gen.)

Liebe Gr├╝├če
Katrin

Melanie
Melanie
8 Monate zuvor
Reply to  Katrin

Liebe Katrin, zu 1 ich verstehe es so, dass die Landeskoordinatoren die regionalen Vernetzungsgruppen koordinieren. Also vermutlich eher das Bundesland in dem du wohnst. Im Zweifel w├╝rde ich den oder diejenige einfach mal per Mail kontaktieren. Es gibt auch bereits die ein oder andere Selbsthilfegruppe in gr├Â├čeren St├Ądten oder Treffen vor Ort. Schon gesehen? Zu 2 Die Begriffe sind hier glaube ich Synonym gemeint. Der/Die Ansprechpartner/in f├╝r den Ort in dem “dein” Kinderkurheim war. Es h├Ârt sich so an, dass du in mehreren Heimen warst in deiner Kindheit. Liege ich mit meiner Vermutung richtig? Mir hat einmal mehr als gereicht.… Weiterlesen »

Katrin
Katrin
8 Monate zuvor
Reply to  Melanie

Hallo Melanie,
danke. Anja hat auch geantwortet, allerdings nun doch an der Stelle, wo ich urspr├╝nglich die Fragen gestellt hatte, unter “Zeugnis ablegen”. – Nein, ich war auch “nur” einmal verschickt, und auch mir reichte das. Wom├Âglich ahnten meine Eltern auch ohne explizite Mitteilung meinerseits, dass das nicht so gut war.

Dir auch alles Liebe

J├Ârg
J├Ârg
8 Monate zuvor

Hallo, ich war Ende Oktober 1970 f├╝r 6 Wochen im Kinderheim Frisia, Nordseeheil- und Schwefelbad, St. Peter-Ording. Da ich damals erst 3 Jahre alt war, habe ich kaum Erinnerungen. Kennt jemand von Euch das Frisia und die damaligen Strukturen.

Kirsten Thielbar
Kirsten Thielbar
1 Monat zuvor
Reply to  J├Ârg

Hallo…ich war 1975 mit meiner Schwester im Haus Frisia…troz dem ich bereits 12 Jahre alt war, hab ich kaum Erinnerungen…lediglich ein schlechtes Gef├╝hl.
Wei├č Jemand mehr zu diesem Haus oder wo man Informationen dazu bekommt ?
Hoffe auf Reaktionen…
Kirsten

Erika Rawaschda
8 Monate zuvor

Diese Berichte, die von so viel Furchtbarem im Kindesalter erz├Ąhlen, machen mich fassungslos und ich bin traurig ├╝ber das Leid, das gewisse Einrichtungen den Kinderseelen angetan haben.
Ich war mit 13 Jahren zur Kinderkur in einem Kinderheim, das im Ostfl├╝gel von Schloss Herdringen im Sauerland , untergebracht war. Ich suche aus dieser Zeit – Oktober 1958 – Kinder (heute so um die 70), mit denen ich dort vier Wochen lang zusammen war. Vielleicht liest jemand diese Zeilen und meldet sich bei mir. Oder vielleicht kennt Jemand Jemanden und erinnert sich daran.

Dagmar Lerchner-Klein
Dagmar Lerchner-Klein
1 Monat zuvor

Guten Morgen, es ber├╝hrt mich sehr, Ihren Text zu lesen. Ich war 1958 mit 5 Jahren f├╝r sechs Wochen in Schloss Herdringen – vor der Einschulung, weil ich so klein und d├╝nn war. Was ich dort mit den Nonnen erlebt habe, hat sich mir tief eingebrannt und wenn ich mir vorstelle w i e klein ich war, bekomme ich heute noch eine riesige Wut;viel zu hei├če B├Ąder mit Unterw├Ąsche, Nachts – wenn man z.B. gesprochen hat – mit nackten F├╝├čen auf dem kalten Steinboden neben dem Bett stehen, das Erbrochene im Gang aufwischen…

Silke
Silke
8 Monate zuvor

Kinderlied Wer lacht hier, hat gelacht? hier hat sichÔÇÖs ausgelacht. Wer hier lacht, macht Verdacht, dass er aus Gr├╝nden lacht. Wer weint hier, hat geweint? Hier wird nicht mehr geweint. Wer hier weint, der auch meint, dass er aus Gr├╝nden weint. Wer spricht hier, spricht und schweigt? Wer schweigt, wird angezeigt. Wer hier spricht, hat verschwiegen, wo seine Gr├╝nde liegen. Wer spielt hier, spielt im Sand? Wer spielt, muss an die Wand, hat sich beim Spiel die Hand gr├╝ndlich verspielt, verbrannt. Wer stirbt hier, ist gestorben? Wer stirbt, ist abgeworben. Wer hier stirbt, unverdorben, ist ohne Grund gestorben. (G├╝nter Grass,… Weiterlesen »

Sabine
Sabine
8 Monate zuvor

Hallo ich bin Jahrgang 1967 und war 1972 sechs Wochen auf Borkum.Ich habe kaum Erinnerung wei├č nur noch von einer Suppenkelle und irgendein Matsch zum Essen.Meine Mutter sagt nur immer du warst krank.Ich bin in Behandlung und leide unter PTBS.Inzwischen weiss ich das meine Mutter narzisstisch ist.
Ich m├Âchte mich gerne erinnern kann mir jemand helfen und mir sagen wie man es schafft sein Kind sechs Wochen wehzuschicken?­čśó

Britta
Britta
8 Monate zuvor
Reply to  Sabine

Hallo Sabine, ich bin Jahrgang 1964 und mit f├╝nf auf Sylt gewesen. Ich kann mir immer wieder nur die Unwissenheit und Gutgl├Ąubigkeit der Eltern vorstellen. Niemals gibst Du Dein Kind wissentlich so einer Folter preis.

Sabine
Sabine
8 Monate zuvor
Reply to  Britta

Liebe Britta,ich fasse mich kurz.Ich bin ein Scheidungskind und war (5)v├Âllig fertig als mein Papa nicht mehr da war.2016 mit 49 Jahren brach ich zusammen und in meiner Therapie erinnerte ich mich an vieles.War der St├Ârenfried in der Familie.Meine Mutter Narzisstin Geschwister halten zur Mutter Liebesentzug und Gehorsamkeit trotz Ehemann und drei Kinder.Ich wusste das ich 1973 sechs Wochen auf Borkum war aber nicht warum.Meine Mutter spricht nicht dar├╝ber und ich bin seitdem ein ├Ąngstlicher Mensch gewesen.Jetzt nehme ich Antidepressiva wegen Panikst├Ârung und Posttraumatische Belastungsst├Ârung Panikattacken. Ich forsche nach und bin auf diese Seite gesto├čen. Ich kann mich wie gesagt… Weiterlesen »

Karin Zerfass-Springer
Karin Springer
25 Tage zuvor
Reply to  Britta

Hallo Britta ich bin auch Jahrgang 64 und bin vor der Einschulung auf Sylt in sogenannter Kur gewesen. Weisst du den Namen des Heimes in dem du warst?
 

Andrea Telle Wiryawan
Andrea Telle Wiryawan
1 Monat zuvor
Reply to  Sabine

Hallo Sabine
Ich bin auch Jahrgang 67 und bin 2 mal verschickt wurden. Zu einem 3. Mal kam es dann jedoch oder besser gesagt, Gott sei Dank, nicht mehr. Auch ich leide seit nunmehr ├╝ber 40 Jahren an PTBS mit extremen Angst-und Panikattacken und seit einiger Zeit an ├╝belsten Depressionen noch dazu.
Seit ich die Sendung im ARD gesehen habe und auf diese Seite gesto├čen bin kann ich endlich anfangen aufzuarbeiten.
Ich jedoch f├╝r meine Begriffe werde sehr, sehr lange daf├╝r brauchen. Jedenfalls freue ich mich Sie hier gefunden zu haben und w├╝nsche Ihnen ganz viel Kraft.

Herzliche Gr├╝├če
Andi

Andrea Simonsen
Andrea Simonsen
8 Monate zuvor

Hallo, Ich bin Jahrgang 1959 und war zwischen und war zwischen 1966 und 1969 zusammen mit meinem j├╝ngeren Bruder ( noch nicht eingeschult) zur Verschickung in Bad Ripoldsau, Haus Hohenhaus?. Ich h├Ątte von meiner Mutter die Verantwortung f├╝r meinen kleinen Bruder ├╝bertragen bekommen. Meiner Mutter wurde versichert, dass wir Geschwister zusammen in eine Gruppe kommen.Wir fuhren mit dem Zug. Am Bahnhof wurden wir von einer uns begleitenden Frau in Empfang genommen. Mein Bruder war sehr ├Ąngstlich, ich freudig und neugierig. Ich betrachtete es als Ferien, Urlaub hatten wir uns bis dahin nicht leisten k├Ânnen. Als erstes im Heim angekommen, wurden… Weiterlesen »

Prof. Dr. Thomas Harmsen
Prof. Dr. Thomas Harmsen
8 Monate zuvor

Hallo Andrea,

ich war 1968 in Bad Rippoldsau. Mittlerweile sind wir doch einige aus dem Heimort Rippoldsau und k├Ânnten auch eien entsprechende Gruppe aufmachen. Ich bin ├╝brigens einer de rForscher und Gr├╝ndungsmitglied unseres Vereins zur Erforschung undAufarbeitung.

Bin im Moment leider etwas l├Ąnger krank, aber ich werde mich sicher wieder melden

Gabriele Kiefer
Gabriele Kiefer
8 Monate zuvor

Hallo, Ich bin Jahrgang 1956 und bin Anfang/Mitte der 60er Jahre nach Pelzerhaken in Schleswig Holstein verschickt worden. Wir waren Kinder von Arbeitern aus den Stahlwerken Salzgitter AG und wohl auch noch andere Kinder. Bis heute denke ich mit Grauen an die Zeit zur├╝ck. Wir mussten einem M├Ądchen mit sehr langem Haar die Haare k├Ąmmen und zu Z├Âpfen Flechten. Sie hatte L├Ąuse, jeden Morgen wurden wir dazu gezwungen, am Ende hatten wir anderen L├Ąuse. Ich kam Krank, mit zerfressen Ohrl├Ąppchen und dem Kopf voller L├Ąuse zur├╝ck gekommen, v├Âllig verst├Ârt. Stundenlanges eingesperrt sein auf dem Klo, bei den kleinsten Widerreden, P├Ąckchen… Weiterlesen »

Claudia Holzinger
Claudia Holzinger
1 Monat zuvor

Hallo Gabriele,
auch ich war in Pelzerhaken. W├╝rde mich freuen, wenn Du Dich meldest.
 
LG Claudia

Berit Gerwin-Hei├č
Berit Gerwin-Hei├č
8 Monate zuvor

Hallo, ich bin Berit ( geb.1961) und war 1966 im Kurheim der Stadt M├╝nster auf Juist. Dort herrschten die Clemensschwestern. Meine Geschichte kommt sp├Ąter. Wer war noch in dem Haus auf Juist ?

Oliver Degen
Oliver Degen
8 Monate zuvor

Auch 61 geboren und mit 6 oder 7 Jahren auf Juist. Wie das Heim hie├č, wei├č ich nicht mehr. Allzu viele d├╝rfte es nicht gegeben haben, einen r├Âtlichen Backsteinbau erinnere ich ungef├Ąhr…

Manfred Burde
Manfred Burde
1 Monat zuvor
Reply to  Oliver Degen

Hallo Oliver, kann es sein, dass das Heim Kinderheim Dr. Schorlemer, oder ├Ąhnlich hie├č. Das war ein gro├čer Backsteinbau. Ich m├╝sste auch noch irgendwo ein Foto vergraben haben!

Nicole
Nicole
1 Monat zuvor

Ich hei├če Nicole und war ebenfalls 1973 oder 74 zusammen mit meiner Freundin Michaela und meinem Kindergarten Freund Sascha auf Juist. Wir kamen am Abend mit dem Zug an und kurz nach dem Aussteigenaus dem Zug verlor ich meinen Schuh und beide Freunde, wir trafen uns erst auf dem R├╝ckweg wieder. Meine Mutter war bei meiner Ankunft entsetzt ├╝ber mein Aussehen und all die Geschichten, die ich zu erz├Ąhlen hatte. Bis heute beteuert sie mir, das sie (sie war ebenfalls ein Verschickungskind) mich niemals dort hin gelassen h├Ątte, wenn sie richtig aufgekl├Ąrt worden w├Ąre!

Andrea K.
Andrea K.
25 Tage zuvor

Hallo Berit,
ich bin Andrea (geb. 1968) und war auch f├╝r 6 Wochen ins ‘Kinderkurheim der Stadt M├╝nster auf Juist’, Allerdings war ich dort im Jahr 1975 im Winter.
Ich kann mich daran erinnern, dass ich immer unter einer H├Âhensonne liegen musste, bei Heimweh irgendwelche Tabletten mittags in den Pudding unterger├╝hrt erhielt und in den Keller musste, wenn ich nicht brav war.
Hat jemand das von euch auch so was dort erlebt??
Ich suche zwecks pers├Ânlicher Aufarbeitung dringend Gleichbetroffene!!!

Viele Gr├╝├če aus K├Âln

Lia
Lia
8 Monate zuvor

Hallo, ich bin 1967 geboren und wurde im Alter von 5 Jahren von M├╝nchen nach Langeog f├╝r 5 Wochen allein verschickt. Ich litt sehr lange Zeit unter Verlassungs├Ąngsten und mein Urvertrauen war komplett weg. Ich dachte , ich h├Ątte meine Familie, meine zwei Schwestern, meine Mutter und meinen Vater f├╝r immer verloren. Ich hatte unsagbares Heimweh. Wir mussten vor dem regul├Ąren Essen immer Puddingsuppe essen, wir wurden regelrecht gem├Ąstet. Als ich zur├╝ck kam am Bahnhof, erkannte mich meine eigene Mutter nicht mehr und lief an mir vorbei. Vieles habe ich stark verdr├Ąngt. Ich habe noch die Postkarten, die meine Mutter… Weiterlesen »

Manfred
Manfred
8 Monate zuvor
Reply to  Lia

Hallo Lia, Du kannst Dich gerne an die Vernetzungsgruppe Langeoog wenden. Wir haben schon ein paar Infos zusammengetragen. Email-Adresse siehe oben unter Langeoog. Viele Gr├╝├če.

angelika wenzel
angelika wenzel
8 Monate zuvor

hallo, ich suche menschen, die 1964 in agra (tessin) im olga-burchhard-heim waren, habe damals im main-taunus-kreis gewohnt und die kur lief wahrscheinlich ├╝ber das gesundheitsamt, was in ffm/h├Âchst war, wer war damals dabei? freue mich ├╝ber jeden hinweis

Judith
Judith
8 Monate zuvor

Hallo Angelika, ich war ebenfalls in Agra, kann mich allerdings nicht mehr erinnern, ob es 1964 oder 1965 war.

angelika wenzel
angelika wenzel
8 Monate zuvor
Reply to  Judith

liebe judith, schade, da├č du es nicht mehr genau wei├čt, wann du dort warst, h├Ątte mich gefreut, wenn wir zur gleichen zeit dagewesen w├Ąren, bei mir war es ├╝ber ostern 64, es war ein jahr vor meiner einschulung, leider habe ich keinerlei namen von den betreuern in erinnerung, du vielleicht? aus welchem bundesland wurdest du verschickt? ich bin auch auf der facebook seite, vielleicht k├Ânnten wir uns ja dort weiter austauschen, liebe gr├╝├če angie

Josef
Josef
2 Monate zuvor

Hallo, auch wir, meine Schwester und ich waren 1962 in Agra bei Lugano in einem Kinderheim. Die Verschickung erfolgte wahrscheinlich ├╝ber das Gesundheitsamt, welches vermutlich in Heppenheim war. An vieles kann ich mich nicht mehr erinnern, an das, ich seit dieser Zeit keine Tomatensuppe mehr essen und riechen kann schon.

Uwe Huber
2 Monate zuvor

Hallo Angelika, ich war 1968 in Agra /Ti / Schweiz,das Heim war ganz einfach schrecklich, brauche eigentlich ├╝ber die damaligen Zust├Ąnde in dem Kinderheim / Erholungsheim ( Was f├╝r eine Erholung ? ) nicht weiter ├Ąu├čern da alles schon so oft beschrieben worden ist. Alle Alptr├Ąume die ein Kind hat sind dort zur Realit├Ąt geworden.. das muss ich das leider sagen. An eine Schwester kann ich mich noch gut erinnern, Lydia hat sie sich genannt. Aber ein Drachen wie er im Buche steht. Ganz schlicht und einfach schlimm. W├╝nsche Dir eine gute Zeit und denke nicht immer an das was… Weiterlesen »

Annette Tremper
Annette Tremper
1 Monat zuvor
Reply to  Uwe Huber

Ich war auch in Agra ganz furchtbar war es 1970 ich war 6 Jahre alt

Inge-Lore Salewski geb.Gorontzi
Inge-Lore Salewski geb.Gorontzi
1 Monat zuvor

Hallo,ich war auch in Agra Tessin Schweiz im Olga-Burchhard-Heim zur Erholung. So weit ich mich erinnern kann war es 1965 im April Mai.Es sind viele Kinder an Scharlach erkrankt.Das war nicht so sch├Ân.Sonst habe ich keine schlechten Erinnerungen. Wir haben viel gesungen ,einige Lieder sind mir bis heute in Erinnerung geblieben.DieSchwestern waren ganz nett .Die Hinfahrt und Heimreise waren sehr lang.Ich komme aus NRW.

J├╝rgen
J├╝rgen
8 Monate zuvor

Hallo, ich war im Jahr 1964 im Kindererholungsheim Jagdhaus in Bruckfelden bei 88699 Frickingen, habe allerdings keine Erinnerungen mehr daran. Gibt es Zeitzeugen, die positives bzw. negatives berichten k├Ânnen?

R├╝diger
R├╝diger
8 Monate zuvor

Hallo miteinander, ich bin Jahrgang 1959 und habe in den 1960er Jahren in Wiesbaden gewohnt. In den Jahren 1965-1969 habe ich die Bl├╝cherschule in Wiesbaden besucht (Klassenlehrer Herr Schmitt). Auch ich hatte das “Vergn├╝gen”, an einer Kindererholungsma├čnahme teilzunehmen. Leider kann ich mich an Details der “Erholung” nicht erinnern. Es muss irgendwann in den vorgenannten Jahren gewesen sein, der Ort des Schreckens war irgendwo im Schwarzwald (meine ich jedenfalls), die Einrichtung wurde von einer Frau geleitet. Bei der Heimfahrt waren unter anderem zwei Jungs (Br├╝der?) aus Wiesbaden-Erbenheim dabei und au├čerdem einige Jungs, die nach Berlin zur├╝ck fuhren. Die Vorgenannten waren in… Weiterlesen »

uta sarfert
uta sarfert
9 Monate zuvor

Hei, ich war drei mal im Kinderheim: zwei mal im Jahr 67 und 68 an der Nordsee auf der Insel F├Âhr im Marienhof und 72 auf Amrum im Lenzheim. 1967 war ich 5 Jahre alt. Ich erinnere mich an kleine Holzh├Ąuser zu denen man zum Essen ging. Gehasst habe ich die Milchsuppe. Hinter meinem Platz stand eine grosse Pflanze, in die ich die Suppe so dann und wann sch├╝ttete und dann Erde dr├╝ber strich. Ich habe noch Jahre danach davon getr├Ąumt, dass das aufkommt und ich die Suppe nachessen muss. Ansonsten irgendwie viel Einsamkeit und Angst vor einem M├Ądchen namens… Weiterlesen »

Michael H├Ąckel
Michael H├Ąckel
1 Monat zuvor
Reply to  uta sarfert

Hallo Uta, du schreibst, du warst 1972 im Lenzheim auf Amrum. 1972 war ich auch dort, habe allerdings nur sehr wenige Erinnerungen. W├╝rde mich gerne mit dir austauschen.
Siehe auch meinen aktuellen Kommentar vom 11.8.2020.
liebe Gr├╝├če
Michael

Thilo Eckoldt
Thilo Eckoldt
9 Monate zuvor

Ich war 1962 f├╝r ein Jahr (Grund: Asthma) im Kinderheim Bergwald in Lenzerheide (Schweiz), So weit ich mich erinnern kann, war ich der einzige Deutsche , die anderen Kinder waren alle aus der Schweiz. Vielleicht finde ich auf diesem Wege trotzdem jemand, der in diesem Heim war. Meine Erlebnisse decken sich weitgehend mit den vielen anderen Erfahrungsberichten.