Kongress 2020

Für unseren zweiten Kongress haben wir auf unserem Vernetzungstreffen im Januar, die Zeit vom 18.11.- 22.11.2020 vorgesehen. (Der Buß- und Bettag fungiert hier als bequemer Anreisetag, der Totensonntag als bequemer Abreisetag, ganze Kongresstage: 19. – 21.11.). Der Wunsch bestand, etwas mehr Zeit auch für informelle Kontakte, fürs Kennenlernen einzelner, für Spaziergänge und Ruhe zwischendurch zu haben, wir werden das bei der Programmgestaltung berücksichtigen.

Der Ort steht noch nicht fest.  Gern in einem Kurort, wo es früher Kindererholungs- und Kinderkurheime gab und die sich an einer Aufarbeitung beteiligen wollen.  Gemeinden, die uns in unserer Aufarbeitung unterstützen wollen, können sich gern bei uns melden. 

Anmeldungen als Teilnehmer*innen und/oder Referenten für den Kongress werden ab 1. März 2020 angenommen, unter: info@verschickungsheime.de

4
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
AufgewühltMichael LehmannAdelheid MaassUrsula Kanther Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Aufgewühlt
Gast
Aufgewühlt

Hallo,
nehmt doch für den Kongress dieses Haus: http://www.haus-sonnhalde.de/ es ist mittlerweile ein Seminarhaus.
Soweit ich mich erinnern kann, war ich in diesem Haus im Schwarzwald dort als Verschickungskind ca. 1968. Das Haus wurde zwar moderniesiert aber im Großen und Ganzen wurde es räumlich belassen, soweit es ging. An den Speisesaal (mit Turnhalle Schiebewänden) kann ich mich noch gut erinnern, nur einer der Räume der schrecklichen Geschehen dort, einschließlich Nikolaus-Auftritt mit Rute und Erniedrigungen.
Viele Grüße

Michael Lehmann
Gast
Michael Lehmann

ich bin seit dem 4.Lebensjahr 8 mal verschickt worden, Die Kinderheime waren in Amrum, Wangerooge, Spiekeroog, Schönwald (Schwarzwald) Wyk auf Föhr, Juist und St. Peter Ording. Ich kann viele Sachen in den Kommentaren bestätigen, wie Strafe stehen auf dem kalten Flur, Schläge bei zu langer Toilettenzeit, Drohungen vom Betreuungspersonal, lächerlich machen und Namensänderungen, häufiges Fieber messen im Po. Je kleiner man war, umso mehr war man den Tanten ausgeliefert. Ich werde noch einen ausführlichen Bericht schreiben. Sicher ist, das solche Erlebnisse Narben in der kindlichen Hirnentwicklung hinterlassen haben und ihr Einfluss unbewusst das ganze Leben zu spüren ist. Gerade im… Weiterlesen »

Adelheid Maass
Gast
Adelheid Maass

Ich wurde1972 für sechs Wochen in das Olga – Burchard Kinderheim nach Agra verschickt… gerne würde ich über diese traumatische Erfahrung berichten. H. Maass

Ursula Kanther
Gast
Ursula Kanther

Das schlimmste was mir als Kind widerfahren ist. Gerne möchte ich darüber berichten .